CBH-Sichtungscamp auch im fünften Jahr ein voller Erfolg

CBH-Sichtungscamp auch im fünften Jahr ein voller Erfolg

Zum fünften Mal in Folge präsentierte CBH Rechtsanwälte das jährliche Junghaie-Sichtungscamp, das Talente aus dem In- und Ausland an den Rhein lockte

Einmal im Jahr lädt der KEC junge Eishockeyspieler zum CBH-Sichtungscamp in die Kölnarena 2. Viel Jugendliche der Jahrgänge 2001 bis 2003 waren in diesem Jahr dem Aufruf gefolgt, ihr Können vor den Augen von Junghaie-Cheftrainer Rodion Pauels unter Beweis zu stellen. Aus ganz Deutschland reiste der Eishockey- Nachwuchs am 29. und 30. März nach Köln, um sich einen Platz in einem der Teams der Junghaie zu sichern und in der neuen Saison in der U20 und der U17 das Haie-Trikot zu tragen.

Seit 2012 unterstützt CBH Rechtsanwälte als Hauptnachwuchssponsor die Junghaie bei der Talentsichtung und Nachwuchsförderung. "Unsere Sichtungscamps für den KEC sind zum festen Teil unserer KEC-Förderung geworden und die positive Entwicklung der gesichteten Talente der letzten Jahre bestätigt uns in unserer Unterstützung", erklärt Geschäftsführer Dr. Jörg Laber, der zugleich Mitglied des Vorstands des KEC e.V. ist, das Engagement von CBH Rechtsanwälte. "Uns liegt es am Herzen, auch den Talenten, die sich in dem Sichtungscamp durchsetzen, dauerhaft mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und sie auf ihrem Weg zum Traum vom Profi zu begleiten. Deshalb kümmern wir uns persönlich um unsere Talente und verbringen gemeinsam einen Teil unserer Freizeit mit ihnen. Oder wir ermöglichen ihnen, wie etwa im Fall von Luis Üffing, der den Sprung zu den Haien über unser Sichtungscamp 2015 geschafft hat, ein Praktikum in unserer Kanzlei ", so Laber weiter. Einige Spieler konnten Junghaie-Cheftrainer Pauels schließlich überzeugen. In den nächsten Tagen und Wochen wird nun geklärt, wer von ihnen ab August für die Junghaie auflaufen und von CBH Rechtsanwälte begleitet wird.

Geschäftsführer und Cheftrainer Rodion Pauels: "Wir haben zum fünften Mal in Folge ein tolles CBH-Sichtungscamp erlebt. Über viele auswärtige Athleten, dazu junge Talente aus dem Junghaie-Nachwuchs, sorgten in den beiden Trainings- und Spieleinheiten für ein hohes Niveau. Alle jungen Sportler zeigten, egal ob Auswärtige oder Einheimische, eine sehr hohe Motivation und spielten bereits auf erstaunlich hohem Niveau. Sechs Nachwuchstrainer und drei Betreuer sorgten auf und neben dem Eis für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Ich danke Herrn Dr. Laber und CBH, dass sie uns dieses Camp auch dieses Jahr wieder ermöglicht haben."


zurück