Ergebnisse und Berichte vom 24./25.11.

Ergebnisse und Berichte vom 24./25.11.

Wochenend-Stenogramm

  • DNL (U20) mit Auswärtssieg in Augsburg
  • Jugend (U17) mit zwei Siegen gegen Krefeld
  • Schüler (U15 1b) mit deutlichen Auswärtssieg in Kassel
  • Frauen 1b mit 28:0-Kantersieg gegen Löwen Frankfurt
  • Frauen 1a mit 6:1-Heimsieg gegen Adendorfer EC
  • Frauen 1c unterliegen Dinslaken mit 2:4

DNL (U20)

Sa. 24.11. – Augsburger EV vs. Junghaie 5:6 (1:2/3:3/1:1)

Die Junghaie gastierten zum ersten Mal in dieser Saison in Augsburg. Verletzungsbedingt mussten die Mannschaft auf Nick Aichinger und Luis Üffing verzichten. 

Die Gastgeber aus Augsburg starteten gut in die Partie und konnten die Junghaie öfters gut unter Druck setzen. Genau in dieser Drangphase konnten die Junghaie in der 10. Spielminute den Führungstreffer durch Lars Reuß erzielen. Doch nur zwei Minuten später schlugen die Augsburger in Form von Timo Bakos zurück. Er war mit einer Einzelaktion erfolgreich. In der 15. Spielminute nutzten die Kölner die erste Überzahlmöglichkeit zur Führung. Max Pietschmann war aus kurzen Winkel erfolgreich. 

Den besseren Start ins Mitteldrittel erwischten die Junghaie. Nach 90 Sekunden erhöhte Patriks Marcinkevics zum 3:1. Nach einer starken Kombination über Nicolas Cornett und Lars Reuß musste er am langen Pfosten nur noch einnetzen. Drei Minuten später kamen die Gastgeber wieder ran. Bei vier gegen vier vollendete Timo Bakos einen Konter zum Anschlusstreffer. Auch das zweite Überzahlspiel der Junghaie wurde zum 2:4 genutzt. Erik Betzold vollstreckte vom linken Bullypunkt erfolgreich. In der 34. Spielminute brachte Martin Hlozek die Panther wieder ran. Er war aus dem Slot erfolgreich. Doch anderthalb Minuten später stellte Patriks Marcinkevics den alten Abstand wieder her. Er wurde perfekt von Nicolas Cornett im Slot bedient und netzte eiskalt ein. Doch Augsburg verkürzte in der 40. Spielminute in Überzahl auf 4:5. Er fälschte vor dem Tor erfolgreich ab. 

Das Schlussdrittel sollte Spannung bringen. Robin Palka erhöhte in der 44. Spielminute mit einer feinen Einzelaktion auf 4:6. Doch Augsburg blieb weiterhin im Spiel und verkürzte in der 56. Spielminute auf 5:6. Maximilian Welz war erfolgreich. In den Schlussminuten verteidigten die Junghaie die Führung clever und gewannen die Partie mit 5:6. 

Statistik: https://www.deb-online.de/ligen/u20-dnl-division1/spiel/?gameId=a8bf669e-27a7-420f-89e4-6546769e33c8&divisionId=3556

So. 25.11. – Augsburger EV vs. Junghaie 5:3 (1:2/1:1/3:0)

Die Junghaie waren im Sonntagsspiel im ersten Drittel die bessere Mannschaft, was auch das Torschuss-Verhältnis von 17:5 zu Gunsten der Junghaie ausfiel. Die Junghaie waren beim Torabschluss jedoch zu unentschlossen und scheiterten am Augsburger Torwart. Genau in die Drangphase der Junghaie gingen die Gastgeber durch Marco Sprügel in der 11. Spielminute in Führung. Doch in ihrer zweiten Überzahlgegelenheit glichen die Junghaie in Form von Robin Palka aus. Zwei Minuten später vollendete Erik Betzold eine gute Kombination über Julian Chrobot und Alexander Komov zur Führung für die Junghaie. 

Das Mitteldrittel war zwei Minuten alt als die Augsburger zum Ausgleich kamen. Timo Bakos konnte aus dem Slot erfolgreich abschließen. In der 29. Spielminute lagen die Junghaie dann wieder in Führung. Patriks Marcinkevics traf erfolgreich. 

Im Schlussdrittel entschieden die Gastgeber das Spiel in Überzahl. Tim Bullnheimer glich zunächst in der 47. Spielminute aus, ehe Donat Peter in der 53. Spielminute zur Führung traf. In den letzten zwanzig Minuten konnten die Junghaie ihr Spiel aus dem ersten Drittel nicht nicht mehr aufs Eis bringen. Den Schlusspunkt setzte wieder Tim Bullnheimer in Überzahl in der 56. Spielminute. Die Junghaie hatten in den Schlussminuten die Möglichkeit in doppelter Überzahl und gezogenen Torwart das Spiel zu kippen, schafften es jedoch nicht die Defensive der Augsburger zu überwinden. Diese verteidigten die Führung mit viel Leidenschaft und Einsatz. 

Am nächsten Wochenende gastieren die Junghaie beim Tabellenführer den Jungadler Mannheim.  

Statistik: https://www.deb-online.de/ligen/u20-dnl-division1/spiel/?gameId=270f26f7-2d0f-4595-a797-8eaea09bfb2b&divisionId=3556

Jugend (U17)

Fr. 23.11. – Krefelder EV vs. Junghaie 3:6 (0:2/1:2/2:2)
Sa. 24.11. – Junghaie vs Krefelder EV 7:1 (4:0/1:0/2:1)

Am vergangenen Wochenende trat die KEC U17 zweimal gegen den Krefelder EV an, den man zuletzt in der Vorbereitung gespielt hatte. Die Mannschaft musste wieder ohne Goalie Niklas Lunemann auskommen.

Die Spiele konnten mit 6:3 in Krefeld und 7:1 zuhause gewonnen werden ohne dabei zu glänzen. Über weite Strecken gestalteten sich die Spiele zäh. Immerwieder gab es aber Phasen, in denen die Junghaie gut spielten und diese entschieden letztlich die Spiele. Am Sonntag erzielte der KEC dabei vier Tore in eigener Unterzahl!

Die Mannschaft hat sich inzwischen an der Tabellenspitze etwas absetzen können und spielt am kommenden Wochenende zweimal zuhause gegen den ES Weiswasser.

Statistik: https://www.deb-online.de/ligen/u17-division1-nord/spiel/?gameId=8f84fd91-eadc-4034-bfb0-98be2dd3e391&divisionId=3566

Statistik: https://www.deb-online.de/ligen/u17-division1-nord/spiel/?gameId=49cbdd39-dcf3-427a-81be-b9e9c8d08dd7&divisionId=3566

Schüler (U15)

Sa. 24.11. – EJ Kassel vs. Junghaie 1:18 (0:3/1:7/0:8)
So. 25.11. – Junghaie vs. EHC Troisdorf 6:3 (1:1/4:2/1:0)

Auch die U15b hat sich an der Tabellenspitze etwas Raum zum Zweitplatzierten verschaffen können. Das Team gewann seine Spiele in Kassel mit 18:1 und gegen Troisdorf mit 6:3. Dabei spielte man über weite Strecken ordentlich und konnte vor allem nach der bislang einzigen Saisonniederlage in Troisdorf vor einigen Wochen die Dinge richtig rücken.

Statistik: https://sev-manager.sev-eishockey.de/live/index.php?P=1584&S=2018&K=n7s2gv810v9jco3ea7r89c4v10&W=35

Statistik: https://sev-manager.sev-eishockey.de/liveticker/index.php?A=1&S=2018&P=1577&K=urj49300mtq5teg7ofptqt7ks2

KEC Frauen 1b

Sa. 24.11. – Löwen Frankfurt vs. KEC 1b 0:28 (0:11/0:10/0:7)

In einer nicht nur dem Ergebnis nach einseitigen Partie sorgten die nicht in voller Besetzung angetretenen Haie-Frauen für gleich zwei Meisterleistungen: mit dem Sieg gegen die Löwinnen aus Frankfurt wurde nicht nur der höchste Sieg eines Frauenteams der Haie eingefahren, sondern es trafen auch mit Ausnahme der beiden Torhüterinnen Anahit Gazarian und Leonie Kruse alle Feldspielerinnen der Haie! 11 Haie durften sich als Torschützin auf dem Spielbericht verewigen, was eine Seltenheit, nicht nur im Fraueneishockey, ist.

Hielten die Frankfurterinnen "im Nebel von Frankfurt" (es wurde auf der Außenfläche gepielt, zeitweise war die Speilfläche in der Länge vollends nicht erkennbar) bis zur zehnten Minute trotz drückender Überlegenheit der Haie ihr Tor frei, so brachen dann alle Dämme und die Haie spielten munter und erfolgreich auf: innerhalb von 85 Sekunden trafen die Kölnerinnen vier mal und holten die verpassten Chancen der ersten Minuten nach. Die bedauernstenwerten Löwinnen konnten von nun an die Torflut nicht stoppen und hielten in ihren Möglichkeiten mit, ohne dabei aufgegeben zu wollen. Trotz der deutlichen Überlegenheit und der deutlichen Torausbeute drehten die Haie das Tempo runter, ein noch höherer Sieg wäre möglich gewesen.


zurück